mobile header img

Weitere Diagnostik

Die Favrot-Kriterien und Bewertung der Anamnese und Symptome können Hinweise auf atopische bzw. allergische Dermatitis bei Hund oder Katze geben.  Allerdings müssen dann im Anschluss andere Erkrankungen mit ähnlichem Erscheinungsbild vom Tierarzt ausgeschlossen werden. Es gibt keinen spezifischen diagnostischen Test für allergische Dermatitis.

  • Mit einem Hautabklatsch und/oder Hautgeschabseln, die unter dem Mikroskop untersucht werden, können andere Erkrankungen, die ebenfalls Juckreiz verursachen könnten (z. B. Flöhe, Sarcoptes-Räude, Demodikose), sowie sekundäre krankheitsfördernde Faktoren, die bei Hunden mit atopischer Dermatitis zum Juckreiz beitragen z.B. Hautinfektionen mit Bakterien oder Hefepilzen (Malassezien), identifiziert werden.
  • Um einen Flohbefall und/oder Flohspeichelallergie auszuschließen, kann eine konsequente Flohbehandlung sinnvoll sein.
  • Um eine Futtermittelallergie auszuschließen, ist eine Eliminationsdiät über mindestens 8 Wochen notwendig
  • Sind alle anderen Krankheiten ausgeschlossen, kann ein Allergietest im Blut oder ein Hauttest sinnvoll sein, um die beteiligten Allergene zu identifizieren. Da Allergietests auch bei gesunden Tieren positiv ausfallen können, sind sie kein Ersatz für die übrigen diagnostischen Maßnahmen.


Die Diagnose von Allergien bei Hund und Katze kann aufwendig sein und eine längere Zeitdauer in Anspruch nehmen. Es ist wichtig, dass für diese Zeit jegliche Medikamente und Futtermittel eng mit dem/der behandelnden Tierarzt/Tierärztin abgesprochen werden.